Ein geniales Selbstversorgerjahr liegt vor uns!

Hallo liebe Freunde des Mienbacher Waldgartens, der Selbstversorger-Akademie,

ich denke, so gut wie jeder hat mittlerweile verstanden, dass es nützlich sein kann, wenn im eigenen Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse Töpfe und Kästen mit Gemüse und Kräutern stehen. Alles frisch aus dem eigenen Garten, zumindest den Sommer über, kann gerade jetzt in dieser unsicheren Zeit zu einem Stück Lebensglück werden. Auch das eigene Brot zu backen, Käse herzustellen, Flechtwerke, Farben, und und und tragen dazu bei. Dazu bekommt Ihr natürlich von mir und meinen Mitreferenten der Selbstversorger-Akademie genau den richtigen Input! Schaut rein in unseren Veranstaltungskalender und sucht Euch einen Kurs aus! Wir werden unser möglichstes Tun, um heuer diese Kurse auch umsetzen zu können. Wem es nicht möglich ist zu kommen, dem kann ich zumindest mittlerweile zwei Homeoffice-Kurse anbieten. Diese könnt Ihr unter Publikationen ordern. Das ganze Wissen geballt auf einem USB-Stick und für weitere Fragen bekommt Ihr den passenden Beratungsgutschein mit dazu. Dies kann auch telefonisch laufen. So könnt Ihr alle Eure persönlichen Anliegen noch im Nachhinein klären zu einer Zeit, die für Euch optimal ist.

Doch ich kann Euch ab März auch noch ein weiteres Zuckerl anbieten! Mein erstes umfangreiches Buch, das auch den Titel trägt: „Alles aus dem eigenen Garten – ganzjährig selbstversorgt mit Permakultur“

Dieses Buch könnt Ihr ab sofort vorbestellen! Auf Wunsch bei mir auch gerne mit Widmung. Schreibt es mir bitte einfach bei der Bestellung mit dazu. Geplanter Ausliefertermin ist um den 15. März rum. Natürlich könnt Ihr das Buch auch bei Euren regionalen Buchhandlungen ordern!

Etwas verspätet heuer gibt es im Onlineshop auch wieder das aktualisierte Saatgut. Die Bucharbeit ging einfach etwas vor. Vereinzelt kann ich Euch das Bingenheimer Saatgut erst im Februar liefern, doch versichere ich Euch, zur entsprechenden Anzuchtzeit habt Ihr die gewünschten Sämereien im Haus. Auch wieder lieferbar, aber begrenzt, ist die Spezialitätentomate Venusbrüsterl. Besonders kann ich Euch aber auch die Ramelette-Tomate ans Herz legen, eine feste mallorcinische Traditionstomate, die besonders reichtragend und fest ist. Dadurch ist sie hervorragend lagerfähig und das Besondere daran ist auch dass die über den Winter nachreifenden ein herrliches Aroma an den Tag legen. Da ich aber jetzt im Januar das aktuelle Saatgut erst eintüte, kann die ein oder andere Raritätensorte noch online gehen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr einfach öfter auf www.waldgartenprodukte.de reinschaut.

Hier aber die ersten Kurse im neuen Jahr:

Noch gibt es für alle Kurse freie Plätze, doch die ersten Permakultur im Hausgarten – Kurse sind bereits gut gefüllt und die Plätze begrenzt!

21. Februar, 13.00 bis 17.00 Uhr, Praxiskurs: Nudeln selber machen, Kursleitung: Andrea Leuoth, Infos und Anmeldung unter www.permakultur-leuoth.de

27. Februar, 10.00 – ca. 19.00 Uhr Permakultur im Hausgarten zur größtmöglichen Selbstversorgung, Kursleitung: Hannelore Zech

7. März, 10.00 – ca. 19.00 Uhr Permakultur im Hausgarten zur größtmöglichen Selbstversorgung, Kursleitung: Hannelore Zech

13. März, 10.00 bis ca. 17.00 Uhr, Käse und Butter selber machen, Kursleitung: Andrea Leuoth, Infos und Anmeldung unter www.permakultur-leuoth.de

14. März, 10.00 – ca. 19.00 Uhr Permakultur im Hausgarten zur größtmöglichen Selbstversorgung, Kursleitung: Hannelore Zech

20. März, 10.00 – ca. 19.00 Uhr Permakultur im Hausgarten zur größtmöglichen Selbstversorgung, Kursleitung: Hannelore Zech

3. April, Arbeiten mit frischer Weide, 9.00 bis 12.00 Uhr Kräuterblumenkasten flechten, 13. – 16.00 Uhr, verschiedene Flechttechniken für Rankgerüste, Kursleitung: Kathrin Robl

10. April, 10.00 – 17.00 Uhr, Basiskurs: Praxiskurs Gemüsebau. Alles rund um Beetanlage, Bodenkultur, vom Saatkorn bis zur reichen Ernte, Kursleitung: Hannelore Zech

11. April, 10.00 – ca. 19.00 Uhr Permakultur im Hausgarten zur größtmöglichen Selbstversorgung, Kursleitung: Hannelore Zech

24. April, 10.30 Uhr bis 19.00 Uhr, Wilder Wildkräutertag, sammeln und kochen mit Susanne Hansch, Fachberaterin für essbare Wildpflanzen. Info und Anmeldung über www.derwildeweg.com

25. April, Färbepflanzen neu entdecken, Kursleitung: Dr. Markus Wimmer, Mehr Infos und Anmeldung bitte über den Kursleiter und www.freie-akademie-landshut.de

1. Mai, 15.00 bis ca. 17.30 Uhr, Führung durch den Mienbacher Waldgarten, Permakultur und Nutztier Arche. Ab 14.00 Uhr bieten wir Kaffee und Kuchen

Die Winterpause ist momentan noch herrlich geeignet um das neue Gartenjahr zu planen. Die ersten Anzuchten beginnen im Februar, jetzt kann noch visioniert werden!

Dazu wünsche ich Euch viel Muse und Kreativität, schaut, dass Ihr Euer Saatgut beisammen habt, damit Ihr, bereit seid, für das neue Gartenjahr! Vielleicht sehen wir uns ja, bei einem Kurs oder Führung im Mienbacher Waldgarten,

Eure Hanne mit dem gesamten Referententeam!

2 Gedanken zu “Ein geniales Selbstversorgerjahr liegt vor uns!

  1. Liebe Hanne, ich wünsche Euch eine gutes, glückliches, fruchtbares neues Jahr, in dem hoffentlich bald die Live-Kurse wieder stattfinden können! Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu deinem Buch!! Das Cover sieht schon mal richtig toll aus. Macht Appetit und Freude aufs Gärtnern

    Ich habe das Rezept für deinen wilden Eintopf mal formuliert. Ist das so in deinem Sinne?

    Hannes Waldgarten-Eintopf

    Diesen wilden Eintopf serviert Hanne Zech gerne zu Mittag bei ihren Seminaren im Mienbacher Waldgarten.

    Jahreszeit: Sommer-Herbst Typ: vegetarisch Zubereitungszeit ca. 60 Minuten Zutaten für 4 Portionen

    1 große Zwiebel

    1 Knoblauch

    2 EL Butter

    2 große Kartoffeln

    2 Karotten

    1 Pastinake, evtl. wilde

    Blätter und/oder Triebe vom Wiesenbärenklau

    Brennnesselspritzen, gerne auch mit Samen

    1 L Gemüsebrühe aus wildem Würzgemüse

    Pfeffer und Salz Zubereitung

    – Kartoffeln, Karotten und Pastinake schälen und würfeln, Blattstiele und Triebe vom Bärenklau wenn nötig schälen, in Stücke schneiden, Blätter grob hacken.

    – Zwiebeln und Knoblauch würfeln und in der Butter in einem großen Topf in Butter anrösten. Dann Gemüse und die Stücke vom Bärenklau kurz mitbraten.

    – Blätter untermischen, die Brühe angießen und alles ca. 30 Min. leicht köcheln. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

    Ganz herzliche Grüße an Euch alle

    Susanne

    • Liebe Susanne,
      auch Dir ein wunderbares, erfolgreiches neues Jahr!
      Beim Wiesenbärenklau verwende ich nur die ganz jungen, zarten Blätter und die Herzen, ansonsten hauptsächlich die Blattstiele, die auch innerhalb des gesamten Blattes anfallen, aber nur von Mai bis Anfang Juli. Danach werden sie zu faserig. Ansonsten wird der Eintopf genau so zubereitet, mit gelegentlichen Abwandlungen von weiterem Gemüse, das im Waldgarten gerade zur Verfügung steht.
      Ich freue mich schon riesig auf Dein neues Rezeptebuch, das dann natürlich genauso wie „Der Giersch muß weg“ in meinem Waldgartenprodukte.de Shop zu bestellen sein wird.
      Mit permakulturellen Grüßen,
      Hanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s