Gästebuch

Liebe ehemaligen Kursteilnehmer, liebe Teilnehmer einer Führung, Übernachter, oder sonstige Besucher. Kinderprogramm Löffel

Ich möchte Euch hiermit bitten, mir Eure Rezension da zu lassen. Wie waren Eure Erfahrungen bei mir im Waldgarten, welche positiven oder negativen Erlebnisse hattet Ihr?

Mir fehlt gerade jetzt in Corona-Zeiten der Kontakt zu Menschen, deswegen wäre ein Feedback für mich gerade hilfreich, vielleicht aber auch für manch andere, die sich unsicher sind, ob sich ein Besuch lohnt, oder ob es reicht, auf ein Wissenspaket zurückzugreifen.

Ich bedanke mich bei allen recht herzlich, die sich die Mühe gemacht haben, mir einen Kommentar hier zu lassen, es motiviert mich, mit meiner Arbeit in der Selbstversorger-Akademie weiter zu machen!

Eure Hanne vom Mienbacher Waldgarten

Waldgarten 4a

Rezensionen über den Mienbacher Waldgarten/Selbstversorger-Akademie:

  • I. aus J. schrieb: Liebe Hanne, vor zwei Jahren hast du uns hier in der Jachenau die Permakultur näher gebracht. Jetzt ist es mir ein Anliegen, dir nach so langer Zeit Danke zu sagen! Eigentlich wollte ich dir schreiben, dass ich so langsam reinwachse. Aber das stimmt natürlich nicht. Desto mehr man reinwächst, umso mehr wird einem klar, was man alles noch nicht weiß. Aber trotzdem, es geht voran. Zu der Zeit, als wir bei Rainer im Garten gestanden haben, dachte ich, ich könnte Permakultur nur zum Teil umsetzen, und die Dinge integrieren, die zu meinem Leben, dem Anwesen und mir passen. Inzwischen bin ich aber im Kreislaufdenken angekommen und auch wenn ich nicht gleich alles umsetzen kann, kommt doch immer wieder noch ein Teil der Perma dazu, die ich einfach nicht mehr ignorieren oder ausschließen kann. Ich bin dir sehr, sehr dankbar für den Weg, den du mir aufgezeigt hast! Und ob du es glaubst, oder nicht, du bist mir beim Garteln ganz nahe und ich glaube, dass meine Mitmenschen den Satzanfang „Von der Hanne habe ich aber gelernt,dass…“ nicht mehr so ganz gut hören können. Jetzt habe ich gesehen, dass du ja auch bei Facebook vertreten bist und ich werde gleich mal schauen, was du so alles treibst. Langsam kommt auch meine Kleinste in ein Alter, wo ich mal für ein paar Tage wegfahren kann, dann kann gut sein, dass wir uns bald bei einem deiner Kurse in Niederbayern wiedersehen.           Es grüßt dich aus der Jachenau, I.
  • S.R. schrieb: Hallo Hanne! Wir waren bei Deinem Kurs: Permakultur im Hausgarten zur größtmöglichen Selbstversorgung. Der Tag war einfach wunderschön und hat mich noch monatelang inspiriert. Der Theorieteil fand in einem schönem Raum mit sichtbarem Dachgebälk statt (total gemütlich) und wir bekamen eine Powerpointpräsentation mit Vortrag. Die 2 Hunde sorgten auch für Unterhaltung. Das essen (vegetarisch) war sehr lecker und frisch, der Kuchen selbstgemacht und sehr lecker. Das schönste war natürlich die Gartenführung.
    Im Anschluß daran wurde für jeden Individuell sein Projekt anhand von mitgebrachten Unterlagen besprochen. Sehr interessant, auch bei der Projektbesprechung der anderen Kursteilnehmer zuzuhören/schauen. Natürlich haben wir uns auch mit Saatgut und Literatur als Souvenirs eingedeckt. Bemerkenswert an Hanne finde ich folgendes: es heißt ja so schön: Viele Wege führen nach Rom. Hanne kennt sie alle-zu jedem Problem weiss sie mehrere Lösungen, die alle zum Ziel führen. Und wenn man immer noch nicht ganz überzeugt ist, lässt sie sich mehr Details der individuellen Situation schildern und – zaubert eine noch individuellere Lösung hervor. (Als Gartenbesitzer hat man ja doch Angst, dass es im Workshop heisst: das musst du ab jetzt so und so machen…) In unserem Fall wollte ich Permakultur ohne Tiere, in unserem Garten fehlen aber mindestens 2 Zonen um die Kreisläufe zu schließen. Das Thema Windschutz und Kleinklimazonen hab ich jetzt in der Praxis auch endlich besser verstanden. Außerdem wollte ich einen Lehmbackofen, was eigentlich ein eigener Workshop ist, aber selbst da hat Hanne mir eine Anleitung in Kurzfassung gegeben. Danke!!! Es wird jetzt doch ein Pyrolyseofen werden 🙂
    Vor allem ist unser Gemüsegarten gut vorangekommen. Da wollte ich eigentlich einen fixen Anbauplan haben um endlich mal alles richtig zu machen, bin aber von dieser starren Vorstellung Gott-sei-Dank abgekommen. Wodurch genau kann ich nicht sagen, es war wohl die Fülle der Gesamteindrücke. Daher auch mein Fazit: Man muß es wirklich erleben, es passiert so viel zwischen den Zeilen!
  • S. T. schrieb: Moin, moin aus dem Norden, Hannelore! Ich war bisher nur fast einmal da, am 01.03.2019 zum ersten deutschlandweiten Fachtag für essbare Wildpflanzenparks in Nürtingen. Habe dort dein Programmheft in die Finger und Lust aufs Lernen bekommen. Viele deiner Anregungen versuchen wir hier an der Alten Mühle Zabelsdorf bereits umzusetzen. Ich freue mich um so mehr, falls es dieses Jahr klappt
  • Hallo Hanne, ich freue mich jedes Mal, wenn ich die Zeit finde zu Euch zu kommen. Es ist für mich nicht nur interessant, sondern auch immer eine Alltagsflucht. Leider bin ich zu weit von Euch entfernt oder ihr von mir ;-). Jedenfalls genieße ich jeden Kurs bei dir.
    Alles Liebe Anne
  • V.W. schreibt: Es war für mich eine Bereicherung dich und den Waldgarten kennenzulernen, da ich die Einfachheit liebe. Danke, dass es dich gibt liebe Hannelore Zech. Du bist ein Segen für diese Welt.
  • R.K. schreibt: Liebe Hannelore, ich war nie in Deinem Waldgarten. Und Du weißt, das hatte konkrete Gründe. Nur hast Du uns und nun eben Mir, soviel Mut gemacht, permakulturell weiterzugehen, – Wohin ich/wir auch immer gehe/n werde/n. Ich bin so froh, dass es solche Menschen wie Dich gibt. Einfach: Ackergifte? Nein danke.
  • H. D. schreibt: Es war sehr informativ was u. a. das Thema „Permakultur“ betrifft.