10-Tages-Permakultur-Yoga-Schweige-Retreat

10 Tages-Permakultur Yoga-Schweigeretreat
Ist ein umfassender Kurs in Meditation von dem Anfänger & Fortgeschrittene gleichermaßen profitieren werden.
Es ist eine Reise vom ABC der Meditationstechnik bis hin zu den Tiefen der Selbsterfahrung. Für 1000ende Menschen weltweit ist es eine willkommene & notwendige Ruhepause. Zeit der geistigen & mentalen Erholung, von physischem, emotionalem und geistigem Stress & führt zu mehr Gesundheit, Balance, innerem Frieden, Ruhe & Klarheit.
Es ähnelt einem Retreat in Einsamkeit (wie zum Beispiel in einer Höhle) und schafft die Voraussetzung um möglichst tief in den Zustand der inneren Stille einzutauchen und in einen Zustand des erweiternden Bewusstseins im Hier und Jetzt zu schwelgen.
Während der Hridaya Hata Yoga Einheiten, werden die Asanas (dem physischen Aspekt) mit der meditativen Technik  kombiniert. Das praktizieren von Hatha Yoga zielt auf ein tieferes Verständnis des physischen Körpers und seiner Energien (zb Chakren) ab, dafür ist ein meditativer oder kontemplativer Zustand nötig und unumgänglich.
Ein 10 Tages Permakultur-Yoga Schweigeretreat ist eine sehr  intensive Zeit. Es ist basierend auf den Prinzipien des Tantra Yoga und dem Verständnis von Advaita Vendanta (Nicht-Dualität). Verbunden mit Elementen der Permakultur, des Interseins und Hridaya Yoga.
Jede Einheit in diesem Retreat ist wertvoll und lehrend an sich, doch das Ganze ist weit mehr als die Summe seiner Teile. Die Teilnahme an diesem Retreat kann helfen deine eigene ausgeglichene spirituelle Praxis zu entwickeln.
Vorrausetzung
Wir empfehlen Dir geduldig und offen zu sein. Eine Voraussetzung um an diesem Retreat teilzunehmen ist die aufrichtige Absicht über die gesamte Dauer des Retreats zu bleiben und nicht vorher zu gehen (Notfälle ausgenommen). Mit Geduld und Hingabe wird es auch Anfängern gelingen die kleinen Schwierigkeiten die zu Beginn auftauchen können zu überwinden und von diesem Retreat profitieren. Es ist eine seltene, besondere Zeit, wertvolle Möglichkeit, ein Geschenk an Dich selbst.
Für manche Teilnehmer können die ersten Tage rastlos, physisch und psychisch schmerzvoll oder reinigend sein. Wir empfehlen Dir durchzuhalten und diese Herausforderungen zu meistern. Nimm diese Chance für dein spirituelles Wachstum wahr.
Damit dieses Retreat angemessen und erfolgreich abgehalten werden kann muss von allen Teilnehmern  Mauna gehalten werden (Stille, nicht sprechen). Diese Stille schafft eine liebe- und hingebungsvolle Atmosphäre in der du Dich am besten auf dein Innerstes besinnen kannst.
Der Finger der zum Mond zeigt
Es gibt eine wunderschöne Metapher aus der Zen Tradition: “Der Finger der zum Mond zeigt”, sie beschreibt die Beziehung der angewandten Technik zu dem Ziel. Sie lehrt uns uns nicht auf den Finger zu konzentrieren aber immer in die Richtung zu sehen in die er zeigt.
Vergleichsweise können die 3 oben genannten Techniken als Finger gesehen werden die auf das höchste Bewusstsein deuten. Sie zeigen uns den Weg zu unserer wahren Grösse. Die einzelnen Techniken haben keine Bedeutung, was zählt ist was sie gemeinsam in uns erwecken können.
Wir können uns beispielsweise auf unsere Brust fokusieren und mit der Zeit erreichen wir eine mentale Klarheit, erhöhte Konzentration und wissen um unsere Emotionen, aber all das bezieht sich auf unsere Person.
In diesem Fall ist das Zentrum des Herzens nur der Punkt unseres Fokus aber gibt einen Vorgeschmack auf die Unendlichkeit.
Auch die beiden anderen Techniken, die Pausen zwischen dem ein und ausatmen und die Frage “Wer bin ich?” können uns zu den Grenzen unserer Individualität transzententieren.

Während wir in der Meditation diese Techniken verwenden überwinden wir sie am Ende und die Meditation wird ein Fest der Freude und des Genusses unserer wahren Existenz.

Was ist Hridaya Meditation?

Hridaya Meditation ist ein eigener spiritueller Pfad. Es ist ein Pfad der uns in an unsere fundamentale Essenz heranführt, unserem göttlichen, Atman oder dem spirituellen Herzen wie es in vielen Traditionen genannt wird.

Die Meditation besteht grundsätzlich aus 3 Übungen.

  1. Das Bewusstsein um das Zentrum deines Herzens
  2. Das Erkennen der kurzen Pausen zwischen dem Ein- und Ausatmen
  3. Die Fragestellung: Wer bin ich?

Das Hridaya Schweige-Retreat setzt, wie auch Zen-Klöster, Aufseher ein welche die Einhaltung der Regeln überwachen und die Teilnehmer motivieren und unterstützen.

Eine Lehrerin wird im Frauenbereich der Meditationshalle sein und wird die Teilnehmerinnen überwachen während dies im Männerbereich ein Mann übernehmen wird.

Teilnehmer die während der Meditation schlafen, eine falsche Haltung einnehmen, zu spat kommen, Handys benutzen, die getrennten Bereiche nicht einhalten oder durch Lärm die Mit-Meditierenden stören, werden vermerkt und dem Retreatleiter gemeldet. Die Aufseher beraten und unterstützen die Teilnehmer und erinnern gegebenenfalls an die Regeln. Verwarnungen werden, falls es soweit kommt vom Retreatleiter ausgesprochen.

Warnungen und Ausschluss aus dem Retreat.

Die folgenden Handlungen sind Grund für eine Verwarnung:

  • Abwesenheit  oder zu spätes Erscheinen während einer Einheit.
  • Schlafen während der Meditation
  • Nichteinhaltung der geschlechtsgetrennten Bereiche
  • Lärmen
  • Musik hören, telefonieren, emailen…

Wir bitten dich die Regeln zum Wohle aller Teilmehmer zu befolgen. Mach dir vor deinem Retreat Gedanken, ob du dies kannst.

Teilnehmer die schon 2 Vorwarnungen haben, werden bei der dritten gebeten ruhig zu gehen. Es gibt keine Rückerstattung. Bei gravierenden Verstößen ist auch ein sofortiger Ausschluss möglich. Die Entscheidungen des Retreatleiters sind nicht verhandelbar.

Bitte lies dir folgendes gut durch, auch wenn du schon ein Hridaya Retreat hattest. Für den harmonischen Ablauf des Retreats ist es wichtig das wir uns an diese Regeln halten, sie dienen auch deiner Unterstützung.

Ein Retreat ist eine besondere Situation, auch wenn Meditation normal ist. Eine große Gruppe lebt in einfachen Umständen zusammen während sie sich selber neu erfährt. Während des Retreats arbeiten alle für das gleiche Ziel welches weit weg von dem heute gängigen selbstsüchtigen Lebensstil. Dieses Retreat ist ein ernsthafter liebender und geschützter Prozess. Die wichtigsten Regeln sind das Einhalten der Stille und des Zeitplans, anderen Raum zu geben und die Anweisungen zu befolgen. Wenn du zu Beginn mit den Regeln haderst, versuch dir klarzumachen das es nur für einige Tage deines Lebens sein wird.
Mauna/Stille
Das Schweigen beginnt am ersten Morgen und endet nach der letzten Meditation des letzten Tages. Wir ermutigen dich das Schweigen zu halten, bei Problemen kannst du dich schriftlich an die Aufseher wenden. Bedenke wieviel Energie und Ego wir in unsere Sprache stecken. Wir sagen Dinge die nicht gesagt werden müssen, dumm oder verletzend sind. Das macht nicht nur unsere Welt laut sondern auch unsere Gedanken. Unsere Gedanken werden nach einer Zeit in Stille und Meditation immer leiser und geordneter. Für viele Menschen ist das eine wundervolle und essentielle Erfahrung. Es ist auch wichtig nicht über andere zu urteilen und deine eigenen Gedanken auf andere zu projizieren. Baue Selbstdisziplin und liebevolles Verständnis auf, all das ist Teil der Erfahrung.
Bitte verwende keine elektronischen Geräte (MP3-Player, Handy, Laptops…)
Bitte lies während dem Retreat keine Bücher oder Zeitschriften, auch nicht solche mit spirituellen Inhalten. Das Retreat ist ein Raum um in dich zu gehen ohne einen Input von aussen zu bekommen. Es würde dich ablenken und deinen Fortschritt verringern. Du kannst dir Notizen machen und Erkenntnisse aus deinen Meditationen zu Papier bringen, schreibe aber keine Briefe oder Geschichten, da auch diese dich ablenken würden.
Während des Retreats gilt sexuelle Enthaltsamkeit.
Wir empfehlen während des Retreats nicht zu fasten, da dies deine Energie verringern könnte. (wenn du ein Tapas von einem Fastentag in der Woche hast ist das in Ordnung).
Um in eine nach innen gerichtete Stimmung zu kommen und diese zu halten verzichte bitte auf jedliche Interaktion mit deinen Mitmeditierenden (kein Augenkontakt, keine Umarmungen, Küsse, Berührungen etc.). Manchmal kann es sich befremdlich anfühlen, doch es hilft dir in dein Innerstes zu blicken.
Es wird zwei Bereiche geben in denen Frauen und Männer getrennt leben und meditieren werden. Die Bereiche werden klar getrennt und sind einzuhalten. Das gilt für die Meditationshalle, die Essensbereiche und das gesamte Retreatgelände. Auch dies dient der Reizunterdrückung. Es wird empfohlen das auch Paare die gemeinsam anreisen getrennt von einander untergebracht werden.
Verzichte während des Retreats auf aufreizende Kleidung, Make-Up und Perfumes. Komm in bequemer angemessener Kleidung.
Wenn du dir Bilder ansehen willst, dann beschränke dich bitte auf die Bilder von spirituellen Meistern oder Gurus, sieh dier keine Fotos von Freunden oder Familie an.
Verzichte während des Retreats auf das Rauchen.
Ein durchschnittlicher Tag besteht aus ca 7 Stunden Meditation, 2 Stunden Hatha Yoga und 2 Stunden spiritueller Lektüre. Du kannst dem Retreatleiter schriftliche Fragen stellen die während der Lektüre beantwortet werden. Nimm bitte an jeder einzelnen Einheit teil. Wer zuspät kommt muss bis zur nächsten Pause warten um wieder in die Meditationshalle zu kommen.
Zeitplan
Das tägliche Programm ist in zwei Teile unterteilt.
Vormittags von 6h bis 12h
Nachmittags  14h30 bis ungefähr 20h30
6 – 8 Meditation
8 – 8h45 Frühstück
8h45 – 10h15 Unterricht
10h15 – 12h Hata Yoga
12h-13h Meditation
13h-15h Mittagessen & Erholung
15h-18h Meditation
18h-18h30 Yoga, individuelle Praxis
18h30-19h15 Abendessen
19h15-20h Q&A & oder Unterricht
20h-21h30 Unterricht & Meditation
Meditation wird in kürzeren Segmenten beginnen und Sukzessive gesteigert.