Naturspirituelles Wildniscamp

Fest verankert mit der Natur und dem Jahreskreis

Beginn: Freitag, 12. Juli 2019, 17.00 Uhrearth_angel

Ende: Sonntag, 14. Juli 2019, ca. 16.00 Uhr

Kursleitung: Hannelore Zech

Energieausgleich inkl. vegetarischer Versorgung: 150 €

 

Warum ein naturspirituelles Wildniscamp?

Wie sieht denn heutzutage unser Alltag aus? Wir hetzen von einem Termin zum anderen, zwischendurch der Haushalt oder Reparaturen, ach ja, die Kinder brauchen auch noch Zeit. Abends vor dem Fernseher einschlafen und am Tag darauf das gleiche Spiel. Nehmen wir uns mal eine Auszeit. Eine Auszeit nur für uns. Wieder Bodenkontakt aufnehmen, die Natur beobachten, am Feuer unser Essen zubereiten, uns selbst wieder wahrnehmen.

Dieses Wochenende ist dafür gedacht, damit wir unsere Wurzeln spüren können, das Jahr wieder bewußter wahr zu nehmen und uns selbst in der Natur wieder bewußter zu sein.

Was werden wir machen?

Freitag kommen wir an, bauen das Lager auf (Zelte bitte mitbringen), wir entzünden das Feuer, stellen uns gegenseitig vor. Wir werden die Gespräche mit dem Redestab zelebrieren. Zu Sonnenuntergang singen wir das Agnihotra, wer eine eigene Feuerschale hat, kann diese sehr gerne mitbringen! Die Abenddämmerung können wir noch für weitere Gespräche und das Abendessen nutzen.

Am Samstag entzünden wir wieder das Feuer um uns Frühstück zuzubereiten, danach werden wir den Waldgarten erkunden und erst einmal üben hin zu schauen! Danach Gesprächskreis und Zubereitung des Mittagessens.

Nachmittags setzen wir uns intensiv mit den Jahreskreisfesten auseinander und finden miteinander heraus, wie diese innerhalb der Familie gefeiert werden können. Danach Sammeln wir im Garten für das Abendessen, entzünden das Feuer, bei Sonnenuntergang singen wir wieder das Agnihotra-Mantra und genießen den restlichen Abend.

Sonntag, Frühstück zubereiten und eigenständiges bewußtes Ausschwärmen in den Garten. Danach setzen wir uns zusammen und besprechen das Gesehene. Warum wachsen bestimmte Pflanzen nur an bestimmten Orten? Wo könnten sich Naturwesenheiten besonders gut ansiedeln? Wo haben wir uns am wohlsten gefühlt? Welche Blume bzw. Pflanze hat uns besonders angesprochen? Diese und weitere Fragen werden wir miteinander ergründen. Zubereitung des Mittagessens darf auch nicht vergessen werden, gemeinsames Spiel uns Abschlußrunde.

Diese genaue Beschreibung soll Euch verdeutlichen, dass es an diesem Wochenende nur um uns selbst geht und damit wir wieder zu unserer eigenen bewußten Basis finden und den Alltag somit wieder besser meistern können. Nehmt Euch diese Auszeit, einfach nur, weil es so gut tut, dies auch in Gemeinschaft zu tun.

Versorgung:SadN4

Wir werden unser Essen selbst zubereiten! Am offenen Feuer. Es wird sich um Basisgrundnahrungsmittel handeln, um Getreide, Früchte, Gemüse, Kräuter. Zu Trinken wird es nur Wasser geben!

Ich möchte Euch bitten, jeglichen Süßkram zu Hause zu lassen. Auch das Handy können wir wegpacken dieses Wochenende, außer vielleicht um einmal am Tag zu Hause anzurufen (ob alles mit den Kindern in Ordnung ist 😉 )

Mitgebracht werden muss: Zelt und Schlafsack, Toilettenartikel, wettergemäße Kleidung und Regenschutz für alle Fälle!

Keine Panik, wir können die Toilette und Dusche im Seminarhaus benutzen, es ist aber auch eine Komposttoilette vorhanden. Wer sich nicht vorstellen kann im Zelt zu nächtigen kann einen Hüttenplatz mit Bett buchen. Bitte in der Anmeldung mit angeben.

Anmeldung bei Hannelore Zech schriftlich mit dem Anmeldeformular. Es kann per Post geschickt werden oder per Mail:  hanne@mienbacher-waldgarten.de

 

 

Advertisements